Loading...

Aktuelles

Werben während der Corona-Krise

In Bezug auf den für Handels-, Dienstleistungs- und Industrieunternehmen dringend notwendigen Wiedereinstieg in einen funktionierenden Geschäftsbetrieb, während und perspektivisch nach der Corona-Krise, ist es wichtig, sich zeitnah über Werbung und ggf. über angepasste Werbeformen Gedanken zu machen. Ohne klar verständliche Werbemaßnahmen könnte das Unternehmen zusehends in Vergessenheit geraten – ein wirtschaftliches Desaster gilt es zu vermeiden.

Dazu ist Printwerbung und ein denkbarer Marketing-Mix unter Einbeziehung des Online-Bereichs zu betrachten. Als Printwerbung sind alle Formen von Werbung klassifiziert, die in irgendeiner Form auf Papier oder einem anderen Medium abgedruckt sind. 

Kostenlose Wochen- und Tageszeitungen waren lange Zeit die beliebtesten Medien der Deutschen, nehmen jedoch nach Einschätzung unseres Hauses an Attraktivität ab aufgrund von fehlender interessanter redaktioneller Leistung. Beilagenüberflutungen innerhalb einer Zeitung tun ihr Übriges.

Die klassische Haushaltsverteilung ohne Beilagenmedium, die sogenannte Direktverteilung, ist klar in der Botschaft und einprägsam für den Empfänger.
Es ist hierbei überlegenswert, Prospektwerbung in Kombination mit anderen Werbeformen einzusetzen, wie bereits namhafte Wissenschaftler aus der Betriebswirtschaft vor langer Zeit erkannten. Die Werbeformen müssen nur „hinreichend miteinander ‚verkettet‘“ (Dr. Erich Gutenberg, „Der Absatz“) sein.

Eine Möglichkeit, wie sich Prospektwerbung und digitale Werbung sinnvoll verbinden lassen, ist der QR-Code. Wird ein Kunde auf einen Prospekt aufmerksam, kann dieser mittels QR-Scan zum Beispiel weitere Informationen oder auch Vorteile wie Rabatte mit einem Klick aus der digitalen Welt erhalten. Aber auch Corona-bezogene Hinweise, wie z.B. Sicherheitsmaßnahmen im Ladenlokal, können so zielgerichtet in die Werbung eingeflochten werden.

Print- und Digitalmedien werden somit an verschiedenen Stellen des Sales-Funnel positioniert und sorgen für eine sichere Kanalisierung der Botschaften bis hin zur Kundenbindung und zum Kauf.
Der digitale Alltag eröffnet Chancen und bietet Möglichkeiten, um Kunden neu zu gewinnen oder während der Corona-Krise weiterhin sinnvoll anzusprechen.